Zirbenholz

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zirbenholz ist das Holz der Zirbelkiefer (Pinus cembra), das neben der Nutzung als Werkstoff für die Möbelherstellung und Deko-Artikel auch als gesundheitsfördernd beworben wird.

Neben Möbeln werden Kissen und Rollen (Schweiz: Arvenkissen, Bayern und Österreich: Zirbenkissen, Zirbenrollen) hergestellt, die mit den Hobelspänen aus Zirbenholz gefüllt werden. Die aus diesen Spänen austretenden ätherischen Öle verbreiten den typischen Zirbenduft und sollen für einen tiefen und gesunden Schlaf sorgen. Auch Betten werden aus Zirbenholz gefertigt und mit entsprechenden Aussagen beworben. So soll Zirbenholz die Herzfrequenz reduzieren, die „Schwingungen“ des Körpers erhöhen, Wetterfühligkeit beseitigen, die vegetative Erholung des Körpers fördern und Schlafstörungen beseitigen. Einen wissenschaftlich plausiblen Beweis für derartige Wirkungen gibt es jedoch nicht.

In einer kleinen Studie des Joanneum-Institutes in Weiz[1] mit 15 Teilnehmern wurden Betten aus Zirbenholz auf eine entsprechende Wirkung untersucht.[2][3] Die Studie wurde von Experten jedoch als mangelhaft kritisiert.[4] Obwohl sich die Anbieter von Zirbenkissen auf diese Studie berufen, kann sie nicht als Beweis gelten, dass Zirbenholz den Schlaf verbessert.[5] Der Geruch des Zirbenholzes kann möglicherweise zum subjektiven Wohlbefinden beitragen, dies ist jedoch ein reiner Wellnesseffekt.

Aus dem Holz der Zirbelkiefer gedrechselte Kugeln (Zirbenkugel) dienen ferner der sogenannten Wasserbelebung. Dazu soll die Zirbenkugel eine halbe Stunde auf die Öffnung eines Wasserkruges gelegt werden, was den Geschmack des Wassers verbessern und sich "wohltuend auf Körper und Geist auswirken" soll. Das Konzept der "Wasserbelebung" ist für sich genommen bereits unwissenschaftlich. Auch darüber hinaus haben Kugeln aus Zirbenholz keinerlei Auswirkungen auf die Wasserqualität.

Quellenverzeichnis

  1. Zirbenholz Auswirkungen von Zirbenholz als Einrichtungsmaterial auf Kreislauf, Schlaf, Befinden und vegetative Regulation Abstract der Studie des Instituts für Nichtinvasive Diagnostik des Joanneum Research Institutes in Weiz
  2. Vincent Grote, Helmut Lackner, Franziska Muhry, Michael Trapp, Maximilian Moser: Evaluation der Auswirkungen eines Zirbenholzumfeldes auf Kreislauf, Schlaf, Befinden und vegetative Regulation. JOANNEUM RESEARCH Institut für Nichtinvasive Diagnostik, Weiz 2003
  3. "Sind wir von Holz umgeben, sinkt unser Puls" faz.net, 31. Mai 2014
  4. Zirbenholz: Waldgeruch als Schlafhilfe? www.medizin-transparent.at, abgerufen am 31. August 2015
  5. Zirbenholz: Kein Nachweis für positive Wirkung auf Gesundheit derstandard.at, 10. Juli 2015