Erdung

Aus Psiram
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbung zum Produkt EarthWaver
elektrische Erdung

Erdung (engl. Earthing) ist ein Begriff aus der Elektrotechnik und dem Bauwesen, der jedoch mit unterschiedlicher Bedeutung auch in der Gebrauchsesoterik geläufig ist.

Erdung in der Elektrotechnik und im Bauwesen

In der Elektrotechnik wird mit Erdung die niederohmige Verbindung (Kurzschluss) eines elektrisch leitfähigen Gegenstands mit dem elektrischen Potential des Erdbodens bezeichnet. Durch die elektrische Erdung werden mögliche unerwünschte Spannungen, z.B. statische Aufladungen, kurzgeschlossen. Ist der Hauptzweck der Schutz von Menschen und Tieren vor gefährlich hohen Berührungsspannungen, spricht man von Schutzerdung. Eine Variante davon ist die Blitzschutzerdung. Zur Verbindung mit dem Potential des Bodens werden so genannte Fundamenterder benutzt, die als geschlossener Ring aus Band- oder Rundstahl in das Fundament eines Gebäudes eingelassen werden. Gebräuchlich sind auch Staberder, die bis zu mehreren Metern ins Erdreich getrieben werden.

Erdung und Earthing als Begriffe in der Gebrauchsesoterik

In der Gebrauchsesoterik wird der Begriff Erdung auch dann verwendet, wenn von elektrischen Strömen oder Spannungen nicht die Rede ist. Als Erdung wird hier jeglicher Kontakt mit der Erdoberfläche verstanden. Dazu gehört auch das Barfußlaufen, also die Fortbewegung ohne Schuhwerk.

Im Sinne eines Nocebo-Effekts ist im Alternativmedizin- und Esoterikbereich mitunter zu hören, dass eine "moderne Lebensweise" mit elektrischer Isolation vom Erdboden durch Aufenthalt in Hochhäusern, Tragen von Gummisohlen eine "Verbindung zur Erde" verhindere und dies gesundheitlich abträglich sei. Demnach habe der "moderne Mensch" auch stets eine "hohe elektrische Spannung auf der Haut", die ein "Ungleichgewicht der Zellspannung" hervorrufe und einen negativen Einfluss auf einen "Elektronenaustausch im Körper" habe. Entsprechend werden auf dem Esoterikmarkt Produkte zur "Erdung" angeboten, die ausschließlich positive gesundheitsrelevante Effekte haben sollen.

Als Beispiel kann die ca. 700 Euro teure TerraPro Energieauflage der Schweizer Firma "Terrapro International AG" aus St. Margrethen dienen, die der Deutsche Bernd Fuchs betreibt. Es handelt sich um eine metallfreie Bettauflage, die so genannte Erdstrahlen und elektromagnetische Felder abschirmen soll. Die Auflage soll vom Anwender zwischen Matratze und Laken gebracht werden. Ein mitgeliefertes Kabel soll "zur Erdung" an den Schutzleiter einer Steckdose angeschlossen werden. Ein so genannter Erdungstester soll dann anzeigen, ob die Erdung erfolgreich war, was als Voraussetzung für eine mögliche Wirkung angeben wird.

Ein anderes Produkt ist die 300 Euro teure EarthWaver-Erdungsdecke der Firma TimeWaver, die mit der Behauptung beworben wird, dass sie eine so genannte "natürliche Erdung" bewerkstellige und "freie Elektronen von der Erde auf den Körper" übertrage. Dabei sollen auf chemisch nicht nachvollziehbare Weise auch freie Radikale des Körperinnern "neutralisiert" und eine "Zellelektrizität" auf ein natürliches Niveau gebracht werden. Es handelt sich um eine Bettdecke aus Baumwolle mit eingewobenen Silberfäden, die ebenfalls am Schutzleiter einer Steckdose geerdet werden soll. Der Kunde muss dabei darauf vertrauen, dass der Schutzleiter auch tatsächlich korrekt geerdet ist. In einem oberen Stockwerk eines Hochhauses kann der Erdungswiderstand bereits relevante Werte erreichen und es können auch relevante Störspannungen entstehen. In der Werbung für dieses Produkt wird Manfred Doepp zitiert:

"Es lässt sich heute vorhersagen, dass die Zufuhr von angeregten Elektronen durch Körpererdung eine Methode der Zukunft sein wird, um dem Übermaß an positiv geladenen Ionen und freien Radikalen zu begegnen. Das Erden stellt einen klar messbaren physikalischen Effekt dar. Schon nach 20 Minuten ist dieser spür- und wahrnehmbar."

"Earthing" (oder "Erden") ist auch der Name einer pseudomedizinisch-esoterischen Methode, bei der durch Barfußgehen positive gesundheitliche Effekte erreicht werden sollen. Dabei, so die absurde Erklärung, "gelangen freie Elektronen leicht in unseren Körper hinein und verteilen sich [...] und elektrische Ladungen, die wir über Elektrosmog und andere elektrische Felder aufgenommen haben, werden unmittelbar abgeleitet."[1] Da man nicht immer barfuß laufen könne oder wolle, wird "Earthing-Zubehör" verkauft, das sind z.B. leitfähige Fußmatten, Bettlaken und Armbänder. Die Methode geht auf den amerikanischen Techniker Clinton Ober (geb. 1944) zurück. In Deutschland wird Earthing vom VAK Verlag vermarktet. Seit 2012 ist Earthing in Deutschland und in der EU eine eingetragene Marke der VAK Verlags GmbH.

Esoterikliteratur

  • Clint Ober, Martin Zucker, Stephen Sinatra: Earthing - Heilendes Erden: Gesund und voller Energie mit Erdkontakt. VAK Verlag, 2011. In diesem Werk vertreten die Autoren die Meinung, dass durch "falsche", elektrisch isolierende Schuhe keine "Energieströme" zwischen Erde und Körper fließen können und dadurch der Energiehaushalt des Menschen gestört werde. Als Folge würden Krankheiten entstehen. Abhilfe schaffen sollen demnach Barfußgehen oder Methoden des Erdens mit speziellen Bettlaken, Matratzen und anderen, geerdeten Materialien.

Literatur

  • Chevalier, Sinatra: Grounding and Improved Autonomic Tone. Integrative Medicine 10(3), Jun/Jul 2011, 16
  • Paweł Sokal, Karol Sokal, The neuromodulative role of earthing. Medical Hypotheses 77(5), November 2011, 824
  • Karol Sokal, Pawel Sokal, Earthing the Human Body Influences Physiologic Processes, THE JOURNAL OF ALTERNATIVE AND COMPLEMENTARY MEDICINE, Volume 17, Number 4, 2011, S. 301
  • DIN VDE 0100-200:2006-06 Errichten von Niederspannungsanlagen. Im Abschnitt 826-13 – "Erdung und Verbindungen" sind die grundlegenden Begriffe für Erdungssysteme im Zusammenhang mit Niederspannungsanlagen festgelegt.

Quellen

  1. http://www.earthing-info.de/ Aufruf am 24. Juli 2013